Der Sessel ist obsolet?

Der Begriff Obsoleszenz kommt von lat. obsolescere und bedeutet „sich abnutzen, alt werden, aus der Mode kommen, an Ansehen, an Wert verlieren“.[1]

Historisch gesehen haben sich Sessel eher langsam abgenützt. Dass jüngere Sitzmöbel, insbesondere Sofas, so schnell altern ist ein Phänomen, das mit der Erfindung des Schaumstoffs in der Mitte des 20. Jahrhunderts zusammen hängt.

Die geplante Obsoleszenz von Glühbirnen, Druckern, Mobiltelefonen bis hin zur Waschmaschine ist uns bekannt.
Herr Peter Kolba hat ein Dokument zugespielt bekommen, welches zeigt, dass der Kaufpreis einer Waschmaschine mit der durchschnittlichen Haltbarkeit korreliert. Diese kartellrechtlichen Missstände werden auf EU Ebene angeklagt.

Geplante Obsoleszenz beim Sitzmöbel kann ich auch beobachten. Sofas die an die €500 Kosten nach drei Jahren brechen, sind meistens so gebaut, dass wir auch nicht einfach zu den Bruchstellen kommen, sondern die gesamte Tapezierung entfernen müssen. 
In den letzten Jahren hatte ich auch einige Ledersofas zur Reparatur, bei denen das Leder noch in Ordnung war, doch der Schaumstoff hatte massiv an Elastizität verloren, daher unser Tipp beim Neukauf von Polstermöbell.

Schaumstoffe  sind meistens geschäumte Thermoplaste aus Polyethylen, Polypropylen und PVC. Diese können je nach verwendetem Granulat unterschiedlich empfindlich gegen Ausdünsten von Weichmachern oder UV-Licht oder Temperaturwechsel sein, daher ist die Haltbarkeit noch am ehesten vom Raumgewicht abhängig, doch nach spätestens 30 Jahren zerbröseln – wie man am Bild sehen kann- diese künstlichen Stoffe.

Andererseits sehe ich auch wie Naturmaterialien wie Afrik, Kokos und Rosshaar länger halten, abgesehen davon sind diese nachwachsend und biologisch abbaubar.

Die Weißpolsterung, die aus diesen nachwachsenden Rohstoffen aufgebaut wird, erhöht die Haltbarkeit und ist langfristig gesehen günstiger, denn beim nächsten Neutapezieren ist nur der Bezugsstoff zu wechseln, nicht mehr die Füllung.

Es freut mich als Tapeziermeisterin, dass meine KundInnen das Wegwerfen ablehnen und ihren Lieblingsobjekten eine weitere Verwendungsperiode ermöglichen, mit der Wahl von nachwachsenden Füllmaterialien setzen viele ein besonders Zeichen.

 

 

 

 

 

Weitere Info unter https://www.reparaturnetzwerk.at/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*